Komm her und lass dich küssen

Der Medientipp von Barbara Bernaschina, Bibliotheksmitarbeiterin, Bibliothek Schwamendingen

Mona ist neun, als ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt. Das Mädchen kann nicht weinen und vermisst die strenge Mama fast gar nicht. Ihren kleinen Bruder hütet sie gerne. Dass sie ungesund viel Verantwortung übernimmt, weil der Vater meist abwesend und die Stiefmutter chronisch überfordert ist, dämmert erst der Erwachsenen auf ihrer Suche nach dem eigenen Wert. Mona als Kind, mit Mitte zwanzig und ihr Leben Mitte dreissig, so ist der Roman in drei Teilen aufgebaut. Wie wirst du, wer du bist? Welchen Sinn macht deine Geschichte als Kind und als junge Frau?

Komm her und lass dich küssen

«Wir stehen jeden Tag auf, tun, was von uns erwartet wird, und gehen dann wieder schlafen, und das nennen wir Leben.» Leider machen wir nur nach, was man uns vorgelebt hat und denken, das sei in Stein gemeisselt. Wir vergessen, was wir wert sind, und glauben nicht, dass wir das Gute tatsächlich verdienen. Ein moderner weiblicher Entwicklungsroman, der Mut macht, die eigenen Träume wieder zuzulassen und an Veränderung zu glauben. In Flandern und in den Niederlanden war das Buch ein sensationeller Bestseller. Verfilmung geplant.

  • «Komm her und lass dich küssen» von Griet Op de Beeck
  • btb, 2016
  • Das Buch ist in den PBZ Bibliotheken Schwamendingen, Altstadt, Altstetten und Oerlikon vorhanden.

Weiterempfehlen: