Luzerner Totentanz / Monika Mansour
Selbsanft  / Isabel Morf

Der Medientipp von Carla Buzdin, Bibliothekarin, PBZ Altstadt

Am 8. Dezember jährt sich Friedrich Glausers Todestag und wieder lesen in der PBZ Altstadt Krimiautorinnen und –autoren des Syndikats (Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur) für einen guten Zweck aus ihren Büchern. Dieses Jahr sind es Wolfgang Bortlik, Monika Mansour, Isabel Morf, Barbara Saladin und Raphael Zehnder die zugunsten von Amnesty International ihre Texte präsentieren.

Luzerner Totentanz

 

In «Luzerner Totentanz» von Monika Mansour treibt die Sträggele, eine Sagengestalt aus Luzern, ihr Unwesen. Sie entführt kleine Mädchen und setzt sie als Engel verkleidet an mittelalterlichen Orten in Luzern aus. Das Ermittlungsteam der Luzerner Polizei um Cem Cengiz und Barbara Amato, die schon in den früheren Büchern der Autorin auf Verbrecherjagd waren, versuchen die Hinweise und das Verhalten der Hexe zu verstehen und finden endlich in der Vergangenheit der Familien der Opfer die entscheidenden Hinweise. Der spannende Krimi beginnt zwar mystisch, hat dann aber doch ein anderes, gerade in der Zeit der Social Media hoch aktuelles Thema. Die Autorin schafft es, beides folgerichtig zusammenzuführen eine überzeugende Lösung des Falles aufzuzeichnen.

  • Luzerner Totentanz
  • Emons, 2017
  • Das Buch ist in den PBZ-Bibliotheken Altstadt, Höngg, Oerlikon, Riesbach und Sihlcity erhältlich.

Von Isabel Morf ist dieses Jahr «Selbsanft» erschienen. Ein kleiner, feiner Krimi, der eher bedachtsam denn besonders spannend die Serie um Valerie Gut, die Besitzerin eines Zürcher Fahrradgeschäfts und den Kriminalpolizisten Beat Streiff fortsetzt und mit einem überraschenden und trotzdem stimmigen Schluss aufwartet. Valerie Gut verbringt die Ferien im Haus von Freunden in Glarus und versucht auf Spaziergängen und Wanderungen mit sich selbst und mit der neuen Zurückgezogenheit ihres Partners Beat Streiff, der nach einer Gehirntumor-Operation kaum mehr kommunizieren mag, zurechtzukommen.

Slebsanft

Auf einem dieser Streifzüge findet sie am Fusse des Selbsanft die Leiche eines erfrorenen Mannes. Unfall, Suizid oder Mord lässt sich nicht so leicht feststellen und dann bringt auch noch eine zweite Leiche die Ereignisse so richtig ins Rollen. Fein gezeichnete Charaktere und viel Glarner Lokalkolorit sind in dieser Geschichte wichtiger als nervenzerreissende Spannung. Wer es also gemütlich mag, ist mit diesem Krimi gut bedient.

  • Selbsanft / Isabel Morf
  • Gmeiner-Verlag, 2017
  • Das Buch ist in den PBZ-Bibliotheken Altstadt, Affoltern, Altstetten, Aussersihl, Leimbach, Oerlikon, Riesbach, Schwamendingen, Sihlcity, Unterstrass und Witikon erhältlich.

Lesung «Krimiautoren gegen Gewalt»
Freitag, 8.12.17, 19:30 Uhr, PBZ Altstadt

Weiterempfehlen: