Im Sommer wieder Fahrrad

Der Medientipp von Barbara Bernaschina, Bibliotheksmitarbeiterin, Bibliothek Schwamendingen

«Im Lachen setzen wir uns über unser Scheitern hinweg, wir akzeptieren es und befreien uns davon.»

Da die junge Frau, die Ich-Erzählerin, gerade ihre Magisterarbeit zum Thema Komik abgeliefert hat und beruflich Lesebühnen bespielt , erfahren wir viel über Humor. Aber beim Tod hört der Spass auf, sagt sie darauf. Plötzlich ist sie nicht mehr unversehrt. Nichts ist mehr komisch.

Lea durchstöbert Briefe und Dokumente in einem alten Koffer, die sagenhafte Geschichten ihrer Grossmutter, der Schauspielerin Ellis Heiden, zu Tage fördern. Die Ablenkung hilft ihr in einer Zeit der totalen Angst nach der Diagnose und während der Therapien.

Im Sommer wieder Fahrrad

Die besondere Frau gibt ihr Kraft. Das Leben von Mütterchen, das 93 Jahre währte, zwei Weltkriege, 6 Staatsformen, 25 Liebhaber, 197 Inszenierungen und 93 Sommer überdauert hat, wirkt als Inspiration. Als Leserin wünscht man Lea von Herzen, dass sie nach überstandener Krankheit ihr Ziel, nämlich im Sommer wieder Fahrrad zu fahren, erreicht. Der berührende erste Roman der jungen Berliner Autorin pendelt zwischen Lustigem und Traurigem und fesselt durchgehend.

  • «Im Sommer wieder Fahrrad» von Lea Streisand
  • Ullstein, 2016
  • Das Buch ist in den PBZ Bibliotheken Altstadt und Oerlikon vorhanden.

Weiterempfehlen: